Geldern: Coworking Geldern: Work together. Grow together.

Kategorie(n):

Organisation und Zusammenhalt

Stadtgestaltung und Immobilien

Standortförderung und Leerstand

Einwohnerzahl: 33.700
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Jahr der Umsetzung: 2019
Projektvolumen: bis 50.000 €

Warum Best Practice?

  • Niedrigschwelliges, gefragtes Angebot: Kurzfristige, kostengünstige Möglichkeiten sich auszuprobieren und zu vernetzen mit guter Resonanz
  • Wachsende Community: Stärkung des Netzwerk-Charakters durch hohe und Aufenthaltsqualität und begleitendes Eventformat; Nähe, Austausch und Kopplung mit Angeboten des Gründerzentrums
  • Einbindung in das ISEK: u.a. Attraktivierung, Hof- und Fassadenprogramm, Ladenmanagement zur Eliminierung von Leerständen, strategische Frequenzbringer

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Leerstände strategisch beleben und dadurch verringern
  • Attraktivität der Innenstadt fördern, proaktive Atmosphäre schaffen
  • Senkung von Gründungsbarrieren durch niedrige Investitionskosten, Networking, Schulungen, Service- und Begleitangebote
  • Aufbau einer Community und junge Unternehmer*innen mit neuen, zukunftsfähigen Ideen in die Stadt locken

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Aus der erfolgreichen Existenzgründung eines Unverpackt-Ladens (Programm Retail Lab 1.0) im Dezember 2017 entstand die Idee zu einem weiterführenden Projekt zur Gründer- und Unternehmensförderung.

Ziel war es, einen Coworking Space zu schaffen, in dem junge Kreative, Existenzgründer und Dienstleister die Möglichkeit zum Arbeiten in angenehmer Atmosphäre erhalten. Stylisch eingerichtete Räume sollten nicht nur zum Arbeiten einladen, sondern als Treffpunkt dienen, an dem Kontakte geknüpft und über lockere Gespräche gemeinsame Projekte entwickelt werden.

Im Juli 2019 wurden rund 80m² in einer ehemaligen Kochschule im Industrialstyle eröffnet. Das Geldener Coworking bietet Plätze für insgesamt 13 Menschen. Ein Arbeitsplatz (ob am Einzelschreibtisch, am Tresen mit Blick auf die Innenstadt oder am großen Gemeinschaftstisch) kostet monatlich 70 Euro und ist kurzfristig kündbar. Neuerdings ist auch eine noch kürzere Anmietung für drei Tage, eine oder zwei Wochen möglich.

Ein Schließfach kostet zehn Euro. Dazu können auch Konferenzräume angemietet und die Leistungen des Gründerzentrum-Sekretariats oder eine Firmentelefonnummer gebucht werden. Die IT-Infrastruktur wird rund um die Uhr bewacht und die Mieter haben mittels elektronischem Schließsystem durchgehend die Möglichkeit, den Arbeitsplatz zu nutzen. Rückzugs- und Pausenmöglichkeiten bietet auch der Innenhof – Strandkorb. Kräutergarten, Kaffee-Flat und Spalierobst inklusive.

Ergänzt wird das Angebot durch das monatliche Event CoDu (CoEducation), eine Veranstaltungsreihe für gemeinsames Lernen und Wachsen.

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

  • Sommer 2018: Suche nach Kooperationspartnern und Ideengebern, Mitentwicklung durch aktive Bürger*innen, Freiberufler, Einzelhandel und Gastronomie aus dem Quartier
  • Herbst 2018: Finanzplanung und Generierung von Mitteln
  • Frühjahr 2019: Immobilien-Suche, anschließend Renovierung, Inneneinrichtung, Marketing und Akquise
  • 01/07/2019: Opening
  • Fortlaufend: Community Management
  • seit 10/19 als monatliches Event: Etablierung der Veranstaltungsreihe CoDu, Aufbau der Community

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Immobilieneigentümer; Bürgerschaft

Konkret:

  • GeldernerGründerZentrum GmbH; Wirtschaftsförderung; Citymanagement; Immobilieneigentümer
  • Konzeptionsphase: Einladung von Bürger*innen zu runden Arbeitstischen
  • CoDu Veranstaltungen: Existenzgründer und junge Selbstständige als Akteure und Teilnehmer

Aufwände

Haushaltsmittel in Höhe von 25.000€
Mietkosten inkl. Nebenkosten, Strom, Gas: 950 € monatlich
Herstellungskosten inkl. Inneneinrichtung: 24.000 €
Marketing und Community Management: 200 € monatlich

Die Konzeption und Umsetzung des Coworkings wurde als Projekt der GeldernerGründerZentrum GmbH und der Wirtschaftsförderung Geldern umgesetzt. Daran beteiligt waren drei Vollzeit-Mitarbeiter, eine zusätzliche Stelle wurde nicht geschaffen.
Das Community Management wurde mit einem Stundenvolumen von 4h/Monat extern vergeben.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

  • Seit der Eröffnung wurde der Coworking Space von insgesamt 35 verschiedenen Nutzern angemietet (aufgrund der Corona-Beschränkungen musste auch der Coworking Space vorübergehend schließen).
  • Die durchschnittliche Mietdauer beträgt sechs Monate. Ein Großteil ist seit Eröffnung dauerhaft dabei und stärkt die wachsende Gemeinschaft. Oftmals führen bestehende Nutzer*innen Neue ein. Die Anzahl der Neuen hält sich in etwa die Waage mit denjenigen, die etwas anderes für ihre Bedürfnisse finden.
  • Im Laufe der Projektentwicklung haben sich einige Ideen verfestigt, von anderen musste man sich wieder trennen. So war es anfänglich z.B. der Wunsch, einen Treffpunkt mit Gastronomie und ein Ausprobiergeschäft mit mietbaren Regaleinheiten in das Coworking zu integrieren. Dies scheiterte zum einen an den personellen Ressourcen, zum anderen an den räumlichen Gegebenheiten.
    Unser Tipp daher: Flexibel bleiben
  • Die im Februar 2020 neu besetzte Stelle der Citymanagerin hat ein Büro im benachbarten Gelderner Gründerzentrum bezogen. Die Citymanagerin ist aber auch oft im Coworking für Meetings oder Veranstaltungen anzutreffen.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren NEWSLETTER

 

You have Successfully Subscribed!