Kiel: Kleiner Kiel-Kanal / Holstenfleet

Kategorie:

Stadtgestaltung und Immobilien

Erlebnis- und Lebensraum

Einwohnerzahl: 247.900
Bundesland: Schleswig-Holstein
Jahr der Umsetzung: 2020
Projektvolumen: mehr als 100.000 €

Warum Best Practice?

  • Baumaßnahme als Katalysator: Über 100 Millionen Euro Folgeinvestitionen im unmittelbaren Umfeld, Neuansiedlung zahlreicher Geschäfte und Gastronomiebetriebe direkt am Holstenfleet
  • Gelungene Verbindung von Stadtgeschichte mit moderner Architektur und gehobener Aufenthaltsqualität

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Aufwertung und Aktivierung des für die Innenstadt bedeutsamen Stadtraums
  • Steigerung der Aufenthaltsqualität
  • Attraktivierung der angrenzenden Handelslagen
  • Positive Imagewirkung

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Der Kleine Kiel-Kanal wurde im August 2020 nach knapp dreijähriger Bauzeit eröffnet. Die aus zwei Becken bestehende Wasserfläche verbindet optisch den Bootshafen und den Kleinen Kiel. Das Fleet ist 170 Meter lang und 9,5 Meter breit und bietet BesucherInnen vielfältige Verweilmöglichkeiten.

Wesentliches Ziel der Baumaßnahme war die Schaffung bzw. Reaktivierung der Aufenthaltsqualität der historischen Wasserverbindung zwischen Kleinem Kiel und Bootshafen und eine städtebauliche Aufwertung des Areals. Dafür wurde die bislang überdimensionierte autogerechte Verkehrsfläche in einen attraktiven Stadtraum für die Kieler*innen umgestaltet.

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

Bereits 2008 wurde im Rahmen einer „Perspektivenwerkstatt Innenstadt“ der Vorschlag geäußert, die historische Wasserverbindung zwischen Kleinem Kiel und dem Bootshafen wieder herzustellen.

2012 wurde nach intensiver Vordiskussion ein landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb durchgeführt und prämiert. Im nächsten Schritt wurde die mit dem 1.Preis ausgezeichnete Arbeit im Rahmen einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit weiterentwickelt. Über 650 Beiträge wurden nach Oberthemen geclustert und in die weitere Planung mitaufgenommen.

2012/2013 wurden Vorbereitende Untersuchungen zur Prüfung der Anwendung des Besonderen Städtebaurechts für den Bereich „Kiel Innenstadt“ durchgeführt.

Am 16.07.2015 wurde die Umsetzung der Baumaßnahme Kleiner Kiel-Kanal von der Ratsversammlung beschlossen und die nächsten Projektschritte (u.a. Erstellung der Ausführungsplanung) freigegeben.

Nachdem die Ausführungsplanung erstellt und der Förderantrag vom Land Schleswig-Holstein genehmigt worden war, starteten die Bauarbeiten am 04.09.2017.

2018 wurden im Rahmen der Bauarbeiten alte Fundamentreste eines angrenzenden Gebäudes freigelegt, die eine Umplanung während der Bauphase erforderten.

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Einzelhandel; Vereine

Konkret: Stadt Kiel (Oberbürgermeister, Stadtbauräte, Tiefbauamt, Grünflächenamt, Stadtplanungsamt), Forum Innenstadt; Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung, Referat Städtebauförderung; Sanierungsträger GOS; bgmr Landschaftsarchitekten 

Aufwände

Die Kosten lagen bei knapp 19 Millionen Euro.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

Aufgrund der Lage der Baustelle in der Fußgängerzone Holstenstraße, war die Aufrechterhaltung der Wegebeziehung zwischen mittlerer und oberer Holstenstraße wichtig. Dies wurde u.a. durch ein mehrfaches Verrücken des Bauzauns sichergestellt.

Da neben dieser Großbaustelle parallel auch weitere öffentliche und private Bauvorhaben in der Innenstadt durchgeführt wurden, wurde die Bauphase von einem Baustellenmanagement- und marketing begleitet.

Der kontinuierliche Austausch mit den Bürger*innen direkt vor Ort im Rahmen von u.a. Baustellenführungen und eine aktive Informationspolitik waren weitere wesentliche Elemente bei der erfolgreichen Realisierung.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren NEWSLETTER

 

You have Successfully Subscribed!