Mainz: #mainzgefühl

Kategorie:

Marketing und Kommunikation

Organisation und Zusammenhalt

Einwohnerzahl: 217.100
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Jahr der Umsetzung: 2018
Projektvolumen: mehr als 100.000 €

Warum Best Practice?

  • Sympathisches Vorbild: Positives Lebensgefühl einer Stadt wird wie andere Sehenswürdigkeiten als Highlight der Stadt vermarktet, Lovestorms statt Shitstorms
  • Erfolgsmodell: Einbezug der Bürger*innen bei der Entwicklung führt zu einer starken Identifikation mit den Ergebnissen. Social-Media-Zahlen belegen andauerndes, hohes Interesse und viele Aktivitäten.

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Erarbeitung und Definition der „Mainzer DNA“ in einem Bottom-Up-Prozess mit der Mainzer Bevölkerung
  • Aufgreifen der Ergebnisse für das zukünftige Marketing der Destination Mainz (innen & außen)
  • Bewusstwerdung und proaktive Kommunikation der „Mainzer Lebensart“ durch die Mainzer*innen selbst (als Markenbotschafter*innen)

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Der Stadt Mainz wird oftmals ein „besonderes Lebensgefühl“ zugeschrieben. Wie aber empfinden diejenigen, die in der Stadt leben, ihre Heimat konkret? Welche Emotionen und Gefühle sind mit dem eigenen Wohnort verbunden und was macht letztendlich aus einer Stadt ein Zuhause?
Im Rahmen der Binnenmarketingkampagne #mainzgefühl wurde dieses Lebensgefühl von der einheimischen Bevölkerung herausgearbeitet. Statt einer Imagekampagne mit vorgesetzten und vorgefertigten Motiven zeichneten die Bürger*innen im Herbst 2018 das Bild ihrer Stadt selbst.
Mithilfe verschiedener Umfragen und Mitmach-Aktionen – die auf einem wissenschaftlich fundierten Modell basieren, aber spielerisch erlebbar waren – kristallisierte sich das #mainzgefühl immer weiter heraus. So halfen unter anderem ein Workshop-Stand in der Innenstadt, Selfie-Aktionen, Social Media-Challenges und abertausende Spruchkarten dabei, den Dialog anzustoßen, um das #mainzgefühl zu verbreiten und einzufangen.

Im Anschluss wurden die Ergebnisse der Binnenmarketingkampagne als Grundlage für alle Maßnahmen im Außenmarketing der Destination Mainz verwendet. Das #mainzgefühl als „DNA“ der Stadt Mainz gilt seither als Synonym für die intrinsischen Werte Offenheit, Herzlichkeit, Geselligkeit und Bodenständigkeit. Mit dem Hashtag #mainzgefühl sind alle Mainzerinnen und Mainzer sowie Fans von außerhalb dazu eingeladen, ihr persönliches „Mainzer Lebensgefühl“ zu teilen. Die Website www.mainzgefühl.de gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Aktionen und Inspirationen im Zusammenhang mit der Mainzer Lebensart.

Die erfolgreiche Kampagne mit ihren ausgearbeiteten Ergebnissen wurde 2019 mit verschiedenen Aktionen fortgeführt.

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

2018 Binnenmarketingkampagne: 3 Monate Planung, 3 Monate Roll-Out

Identitätsfindung

  • August bis Oktober: Stadtweite Umfrage und Workshopphase
  • September bis Dezember: Entwicklung Logo, Icons, Produkte

2019 Imagekampagne: 3 Monate Planung, 3 Monate Roll-Out

Kampagnenbausteine – 3 Phasen

  • Juli und August: Mainzer*innen laden ein – Mainzer*innen werden zu Markenbotschafter*innen, Tour Casting, PR- und Social Media-Begleitung, Gewinnspiel
  • September: Mainzer*innen auf Tour – Mainzgefühl-Tour startet off- und online, Social-Media-Guerilla Aktion in Tour-Städten (Herzliche Flashmobs in anderen Städten z.B. nach Köln, Würzburg), PR- und Social-Media-Begleitung (Lovestorms auf Social Media), Gewinnspiel
  • September und Oktober: Mainz heißt willkommen – Willkommensfest, „Monat des Gastes“, Schaufensterwettbewerb, PR- und Social Media-Begleitung, Gewinnspiel

2020 Content Marketing Kampagne 2020: 2 Monate Planung, 4 Monate Roll-Out

  • August und September: Planung
  • Oktober 2020 bis Januar 2021: Roll-Out

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Einzelhandel; Hotellerie / Gastronomie ; Kammern und Verbände; Vereine; Innerstädtische Einkaufszentren

Konkret: Stadtverwaltung Mainz; Werbegemeinschaft Mainz e.V.; Mainz City Management e.V.; IHK für Rheinhessen; Römerpassage Mainz; Hotelwerbegemeinschaft Mainz e.V.; mainzplus CITYMARKETING GmbH; Gästeführerverband Mainz e.V.; diverse Gastronomen; Agentur Schiebezimmer

Aufwände

Es wurde keine zusätzliche Personalstelle geschaffen. Insgesamt wurden rund 200 Arbeitsstunden für die Vorbereitung und die Durchführung des Projektes aufgewandt.

Dazu kommen die zeitlichen Aufwände der Agentur, die für Konzeption und Grafik beauftragt wurde.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

  • Es gehört Mut dazu, den Markenkern der eigenen Destination in einem „Bottom-Up-Prozess“ zu erarbeiten („Man weiß nie, was dabei heraus kommt“).
  • Der Schritt lohnt sich aber: Das (Innen- und Außen-)Marketing geht seither besser von der Hand.
  • „Dranbleiben“ ist die Devise – das #mainzgefühl muss immer wieder bespielt werden.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren NEWSLETTER

 

You have Successfully Subscribed!