Bocholt: Smarter Handeln Bocholt

Kategorie:

Innovation im Handel

Standortförderung und Leerstand

Einwohnerzahl: 71.100
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Jahr der Umsetzung: 2019
Projektvolumen: bis 100.000 €

Warum Best Practice?

  • Masterplan: ganzheitliche Strategie zur Digitalisierung des Bocholter Einzelhandels mit Perspektive bis ins Jahr 2025
  • Zielstrebigkeit: mit der Umsetzung von 10 Teilprojekten wird die digitale Transformation in Bocholt gestaltet
  • Wissenstransfer: Sammlung, konzeptionelle Aufbereitung und Weitergabe von Digitalisierungs-Knowhow
  • Öffentlichkeitswirksamkeit: durch den Smart Store Hub Bocholt werden digitale Innovationen und durch Pop-up-Stores lokale Start-Ups in der Innenstadt sichtbar, ein Blog berichtet über den Projektverlauf
  • Partnerschaft: Aufbau eines Netzwerkes lokaler Akteure

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Durchführung eines erfolgreichen städtischen Digitalisierungsprozesses
  • Innovation und Zukunftsfähigkeit des Bochholter Einzelhandels fördern
  • Wissensaufbau und -weitergabe an Einzelhändler*innen

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung setzt „SMARTER HANDELN BOCHOLT“ mit einem gesamtheitlichen Masterplan die Weichen zur zukunftsfähigen Ausrichtung des lokalen Einzelhandels. Das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt treibt den städtischen Digitalisierungsprozess bis ins Jahr 2025 mit der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen an. Diese sind darauf ausgelegt den Händler*innen durch gemeinschaftliche Projekte, praxisnahe Wissensvermittlung und Unterstützung bei der betriebsinternen Digitalisierung einen Mehrwert zu schaffen. Mit dem wissenschaftlichen Unterbau des Forschungsprojektes „citychAIn Bocholt“ sollen außerdem Erkenntnisse zur Digitalisierung im Einzelhandel zusammengetragen und den Einzelhändler*innen verfügbar gemacht werden.

Bestandteil des Masterplans „Smarter Handeln Bocholt“ sind 10 strategische Ziele und konkrete Maßnahmen:

  1. citychAIn Bocholt – Künstliche Intelligenz, Blockchain und Einzelhandel: Einkaufen 2025

Das Forschungsprojekt der Macromedia Hochschule in Köln hat das Ziel Daten zum Kaufprozess sicher und rechtskonform zu sammeln und sie mittels Blockchain-Technologie und Künstlicher Intelligenz für die lokalen Händler*innen und Kund*innen nutzbar zu machen.

  1. Förderung der Digitalisierung

Akquisition von Fördermitteln zur Umsetzung der im Masterplan aufgeführten Projekte.

  1. Aufbau eines Digitalisierungs-Einzelhandelsnetzwerks

Indem Digitalisierungsprojekte gemeinsam angegangen werden, kann mehr erreicht werden. Der Austausch von Wissen und Erfahrungen soll durch den Aufbau eines Netzwerks und regelmäßige Stammtische gefördert werden.

  1. „PRIMA – Das Mehrwertsystem für die Stadt“ (Umsetzung nicht Teil des Projektes)

Angelehnt an exklusive Kundenbindungssysteme großer Online-Player wird von der Macromedia Hochschule ein Mehrwertsystem für Bocholt konzipiert. In diesem kann die Vielfalt des Bocholters Einzelhandels sowie der Gastronomie, Dienstleistungen und Freizeitaktivitäten digital abgebildet sein. Mitglieder*innen erhalten über das System Vergünstigungen bei zahlreichen lokalen Anbieter*innen.

  1. Prototyp „Smart Store Hub Bocholt“

Unter dem Motto „Den Erlebniseinkauf von morgen heute testen“ eröffnete als Zwischennutzung eines Leerstands für 6 Tage ein Ladenlokal der Zukunft. Hier konnten Besucher*innen neue Technologien am Point of Sale austesten, es fanden Unternehmensvorstellungen und Impulsvorträge zur Digitalisierung im Handel statt. Der Smart Store Hub richtete sich vorwiegend an Einzelhändler*innen.

  1. Individuelle Digitalisierungsberatung

Einzelhändler*innen erhalten vom Stadtmarketing und einem Beratungsbüro Unterstützung bei der Ausarbeitung einer betriebsindividuellen Digitalisierungsstrategie.

  1. START UP THE CITY!

Im Wettbewerb „Startup the City“ konnten Start-Ups die kostenlose Nutzung eines Ladenlokals gewinnen. So wurde ein Leerstand durch wechselnde Pop-up-Stores belebt und Jungunternehmer*innen bekamen die Möglichkeit, sich in der Innenstadt zu präsentieren. Zusätzlich erhielten die Gewinner*innen Beratung zu ihrer Gründungsidee und Marketingaktivitäten.

  1. Seminare, Workshops und Vorträge

In kostenlosen Angeboten wird hinsichtlich der Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung sensibilisiert, Werkzeuge vermittelt und Digitalisierungsstrategien erarbeitet.

  1. Projekt-Kommunikation

Auf dem Blog www.smarterhandelnbocholt.de werden Neuigkeiten und Erfolge der mit „Smarter Handeln Bocholt“ zusammenhängenden Projekte dargestellt.

  1. Monitoring des nationalen und internationalen Digitalisierungsprozess des Einzelhandels

Entwicklungen und Trends werden zentral zusammengetragen, hinsichtlich ihrer Relevanz für Bocholt bewertet und den Projektbeteiligten zur Verfügung gestellt.

Die Umsetzung aller Maßnahmen wurde in der einjährigen Förderperiode angegangen. Eine lokale Online-Plattform bzw. ein Mehrwertsystem ist bislang nicht entstanden. Die Konzeptentwicklung bzw. die Forschung dazu ist zwar Bestandteil des Masterplans, aber nicht die Umsetzung.

Der Masterplan ist ein Arbeitspapier, welches offen für Anpassungen ist. Als Reaktion auf die Corona-Krise wurde auf Initiative des Stadtmarketings Bocholt und der Corona Hilfe Bocholt zusätzlich zu den aufgeführten Maßnahmen eine Übersicht über Geschäfte und Gastronomien in Bocholt erstellt, die einen Lieferservice anbieten. So kann jeder sicher zu Haus bleiben und weiterhin lokale Unternehmen unterstützen. Es sind 185 Unternehmen eingetragen.

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

Der Masterplans „SMARTER HANDELN BOCHOLT“ wurde von der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mit Unterstützung eines Beratungsbüros erarbeitet und im November 2018 vor interessierten Einzelhändler*innen öffentlich vorgestellt. In der anschließenden Umsetzungsphase wurden folgende Teilprojekte realisiert:

  • November 2018-April 2019: Zwei Digitalisierungsstammtische und vier Schulungsseminare für Einzelhändler*innen zu den Themen Social Media Auftritt, Google My Business, Website, Apps und Online Shop
  • März 2019: Erhalt des Bewilligungsbescheids zur Projektförderung durch den ETN Projektträger Forschungszentrum Jülich
  • April 2019: der „Smart Store Hub Bochholt“ öffnete an 6 Tagen
  • September 2019-März 2020: die drei Gewinner*innen des Wettbewerbs „Startup the City“ eröffnen nacheinander Pop-up-Stores als Zwischennutzung einer leerstehenden Ladenfläche
  • Juli 2020: Einführung des digitalen Gutscheinsystems „Bocholt Gutschein“, der bei 140 Händlern, Dienstleistern und Gastronomen auch in Teilbeträgen einlösbar ist

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Einzelhandel; Dienstleistungsunternehmen; Innerstädtische Einkaufszentren

Konkret:

  • Konzepterarbeitung: Transformationsberater Frank Tentler, Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mbH & Co. KG
  • Umsetzung: Stadtverwaltung Bochholt, Werbe- und Straßengemeinschaften der Bocholter Innenstadt, Einzelhandel, Dienstleistungsunternehmen, Innerstädtische Einkaufszentren, IT-Unternehmen in und um Bocholt, Macromedia Hochschule Bocholt

Aufwände

Das Projekt wurde 2019 mit 87.000 Euro durch das Land NRW gefördert.

Im einjährigen Förderzeitraum wurden insgesamt 750 Arbeitsstunden von drei Mitarbeiter*innen der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt abgeleistet.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

Die Digitalisierung ist ein fortlaufender Prozess, der sich nicht umkehren wird. Bevor man im Stillstand verharrt, sollte man den Mut haben einfach mit ersten Maßnahmen zu beginnen.

Man kann nie alle Händler*innen vollkommen mitnehmen – bei manchen fehlt das Knowhow oder die Bereitschaft sich zu digitalisieren.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren NEWSLETTER

 

You have Successfully Subscribed!