Teuschnitz: Die Marke „Arnikastadt Teuschnitz“

Kategorie:

Standortförderung und Leerstand

Erlebnis- und Lebensraum

Marketing und Kommunikation

Organisation und Zusammenhalt

Stadtgestaltung und Immobilien

Einwohnerzahl: 2.000
Bundesland: Bayern
Jahr der Umsetzung: 2014
Projektvolumen: mehr als 100.000 €
  • Konzeption: Mit der Positionierung als „Arnikastadt“ erreicht Teuschnitz ein einzigartiges Alleinstellungsmerkmal, das im ganzen Stadtbild sichtbar ist. Das Leitbild „Natur und Gesundheit“ wird strategisch und nutzbringend für den ganzen Ort sowie über diverse Zielgruppen umgesetzt.
  • Partnerschaften: Verbindung von ehrenamtlichem und unternehmerischem Engagement; Einbindung vieler verschiedener Partner (Tourismus, Wirtschaft, etc.)
  • Wirtschaft: Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Teuschnitz unter dem Dach der „Arnikastadt“ zu einem zukunftsorientierten Lebens- und Wirtschaftsraum entwickeln, der Natur, Freiräume und Gemeinschaft bietet.
  • Impuls für die Stadtentwicklung: Aufwertung und Belebung des Altstadt-Gebietes, Schaffung überregional bedeutender Attraktionen, Nachnutzung von länger leerstehenden Gebäuden
  • Regionale Produkte, Angebote und Akteure nachhaltig in Wert setzen

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Angelehnt an das einzigartige, natürliche Vorkommen der Arnika-Heilpflanze vor Ort profiliert sich Teuschnitz als attraktives Kräuterkompetenzzentrum. Unter der Dachmarke „Arnikastadt“ stehen die Leitthemen Natur, Gesundheit und Regionalität im Fokus der Stadtentwicklungsstrategie. Unter der Marke treiben das Netzwerkmanagement, das Stadtumbaumanagement und der Arnika-Verein die Realisierung zahlreicher Projekte voran.  Mit Angeboten in den Bereichen Bildung, Kultur und Kreativität hat Teuschnitz Attraktivität als Lebensraum gewonnen und erlangte überregionale Bekanntheit als Hotspot für Gesundheit und alternative Heilmethoden.

Als Meilenstein sind die „Arnika-Akademie“ und das Quartier „Schwarzes Kreuz“ hervorzuheben. Die „Arnika-Akademie“ bietet ein umfassendes und deutschlandweit einzigartiges Ausbildungs- und Seminarangebot und integriert gleichzeitig ein „Arnika-Café“, Natur- und Stadtführungen sowie einen Kräuterlehr- und Schaugarten. Darüber hinaus umfasst sie die Naturmanufaktur und ist Veranstaltungsort des jährlich stattfindenden Arnikafestes.

Im Sanierungsgebiet wurde das ehemalige Gasthaus „Schwarzes Kreuz“ durch die Stadt Teuschnitz zu einem zentralen Treffpunkt umgebaut. Gleichzeitig ging hier eine Bürgerinitiative hervor. Die Örtlichkeit bietet nun Raum für ein Info-Zentrum, Gastronomie und Gästeunterkünfte sowie einen Regionalladen. Außerdem finden hier verschiedenste Veranstaltungen statt. Im umliegenden Quartier wurde ein beliebter Mehrgenerationen-Spielplatz installiert. Es ist zudem Ausgangspunkt für neu ausgewiesene Wander- und Radrundwege (Arnikaweg, Naturweg).

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

„Natur und Gesundheit“ ist das Leitbild der Stadtentwicklung in Teuschnitz. Bereits 2006 wurde dieser Entwicklungsansatz im touristischen Entwicklungskonzept definiert und 2011 im Rahmen eines ISEK für die Rennsteig-Region vertieft. Seither wird die Profilierung als „Arnikastadt“ konsequent verfolgt.

  • 2011: Definition des Projekts “Arnikastadt” im Interkommunalen städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) Rennsteig-Region. Beginn der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) zum „Stadtkern Teuschnitz“ im Rahmen der Städtebauförderung
  • 2012:  Aufnahme der ARGE Rennsteig und der Stadt Teuschnitz in das Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“
  • 2013: Umsetzung des Modellprojekts „In der Heimat wohnen“, das innovative Wohnformen für Senior*innen im Ortskern bietet.
  • 2014:
    • Einrichtung des Netzwerkmanagements „Arnikastadt“ mit LEADER-Förderung
    • Abschluss der Vorbereitende Untersuchungen (VU) zum „Stadtkern Teuschnitz“ und förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes. Anschließend folgte die Ausarbeitung des städtebaulichen Rahmenplans und die Einrichtung des Stadtumbaumanagements.
    • Eröffnung der Arnika-Akademie Teuschnitz
  • 2015
    • Auslobung des Realisierungswettbewerbs „Neugestaltung Stadtmitte Teuschnitz“, Entwicklung eines Corporate Designs für die Marke „Arnikastadt“
    • Gründung des Arnika-Vereins auf Initiative der Stadt Teuschnitz mit 110 Mitgliedern (Stand: Mai 2021)
  • 2016
    • Preisgerichtsentscheidung zur „Neugestaltung Stadtmitte Teuschnitz“
    • Bürger- und Kinderbeteiligung zu den Umgestaltungsmaßnahmen und zur Neugestaltung des Mehrgenerationenspielplatzes
    • Einweihung des Kräuterlehr- und Schaugartens
    • Verleihung des bayerischen Kinderbibliothekspreises an die Bibliothek im Alten Torhaus
  • 2017: Projektbeginn der Quartiersentwicklung „Schwarzes Kreuz“
  • 2018:
    • Baubeginn zur Neugestaltung Stadtmitte
    • Realisierung eines Jugendtreffs mit Beteiligung der Jugendlichen
    • Eröffnung der Naturmanufaktur „GRÜNerLEBEN“ in der Arnika-Akademie
    • Machbarkeitsstudie zum Quartier „Schwarzes Kreuz“
  • 2019:
    • Gründung einer Bürgergemeinschaft zur Förderung des gesellschaftlichen Lebens in Teuschnitz, insbesondere für den Aufbau der Gastronomie „Schwarzes Kreuz“
    • Baubeginn der Neugestaltung Vorfeld Arnika-Akademie, des Pausenhofs der Grundschule sowie der Erweiterung und Sanierung des Hallenbads
  • 2020: Fertigstellung der Baumaßnahmen zur Neugestaltung Stadtmitte, dem Vorfeld der Arnika-Akademie und dem Pausenhof der Grundschule; Ausschreibung der Baumaßnahmen und Baubeginn im Quartier „Schwarzes Kreuz“; Fertigstellung der Kräuterterrassen
  • 2021: Geplante Fertigstellung der Erweiterung und Sanierung des Hallenbads gefördert durch das Kommunalinvestitionsprogramm „KIP-S“

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Vereine; Bürgerschaft

Konkret: Stadt Teuschnitz; Arnikaverein Teuschnitz e.V.; Stadtumbaumanagement betreut durch CIMA Beratung + Management GmbH; Engagierte Bürger*innen; Ehrenamtlich Aktive; Regionalmanagement Landkreis Kronach; Regierung von Oberfranken; „Liaison Entre Actions de Développement de l’Économie Rurale“ (LEADER); Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach (AELF); Ökologische Bildungsstätte Oberfranken (ÖBO); Oberfrankenstiftung

Aufwände

Für das Netzwerkmanagement wurde eine Vollzeitstelle bei der Stadt Teuschnitz geschaffen. Seit 2014 bis voraussichtlich ins Jahr 2022 wird diese Stelle durch LEADER gefördert.

Das Stadtumbaumanagement wird mit 13 Stunden pro Woche von dem externen Fachbüro CIMA Beratung + Management GmbH betreut. Es wurde seit 2014 zu 90% von dem Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ gefördert, seit 2020 wird die Förderung unter dem Programm „Lebendige Zentren“ fortgeführt.

Die Aktivitäten des gemeinnützigen Arnikaverein Teuschnitz e.V. werden von ehrenamtlichen und nicht-ehrenamtlichen Akteuren durchgeführt (Haftung: Vorstand (ehrenamtlich) + Vereinsausschuss (ehrenamtliche Mitglieder + Stadt Teuschnitz).

Zur Realisierung von Einzelprojekten wurden verschiedene weitere Fördertöpfe genutzt, u.a. Initiative Landaufschwung, Oberfrankenstiftung.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

Erfolgsvoraussetzung ist ein gutes Konzept mit klar formulierten Zielen. Zur Umsetzung bedarf es qualifizierte Planungsbüros und eine enge Abstimmung mit Fördergebern/Behörden.

Aufgrund des Stundenaufwandes und der damit verbundenen Arbeitsbelastung sollte die Geschäftsführung und strategisch, übergeordnete Aufgaben (Marketing, Controlling, Finanzplanung, strategische Ausrichtung) nicht durch das Ehrenamt abgebildet werden.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren NEWSLETTER

 

You have Successfully Subscribed!