Onsabrück: YANiQ – Busfahren zum Bestpreis

Kategorie:

Mobilität und Erreichbarkeit

Einwohnerzahl: 165.000
Bundesland: Niedersachsen
Jahr der Umsetzung: 2020
Projektvolumen: mehr als 100.000 €

Warum Best Practice?

  • Vorreiter: Das Check-In/ Check-Out System ist deutschlandweit erstmalig im Kundenverkehr und vereint die Zukunftsthemen Digitalisierung und Klimaschutz.

  • Erfolgsmodell: die YANiQ App hat bereits 4.000 Nutzer

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Attraktivierung und Senkung von Hemmschwellen zur Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs
  • Steigerung der Kundenzahl des ÖPNV und damit Senkung des CO2-Ausstoßes

Projektbeschreibung

Was ist unser Projekt? Worum geht es?

Mit dem wegweisenden Projekt YANiQ hat die Stadtwerke Osnabrück AG einen Meilenstein in Ihrer Digitalisierungsstrategie erreicht. Das Check-in/ Be-out-System mit nachgelagerter Bestpreisabrechnung hat 2020 den Betrieb aufgenommen.

Es gibt dem Kunden die Möglichkeit, sich mit einem „Swipe“ in der App YANiQ in einen Bus einzuchecken und eine Fahrtberechtigung zu erzeugen, während das Auschecken automatisch beim Verlassen des Busses erfolgt. Die Fahrtinformationen des Kunden werden für die Laufzeit von einer Woche gesammelt. Anschließend erfolgt eine Bestpreisabrechnung auf Wochenbasis, in die sämtliche Ticketprodukte einbezogen sind. Für die korrekte Fahrtkettenermittlung wird auf bewährte Technologiebestandteile zurückgegriffen (Bluetooth, GPS, Motion), die im Zusammenspiel Haltestellen-, Linien- und Bewegungsdaten anonymisiert erfassen und wichtige Erkenntnisse zum Kundenverhalten liefern – ohne Anbindung an ein Datennetzwerk oder eine Ortung. YANiQ funktioniert im ganzen Stadtgebiet Osnabrück und ist so konzipiert, dass das System auf das gesamte Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück ausgeweitet werden kann.

Auf diesem Wege leisten die Stadtwerke Osnabrück AG einen wichtigen Beitrag, schadstoffvermeidende, öffentliche Mobilität mithilfe digitaler Lösungen attraktiv zu gestalten. Die Attraktivität des ÖPNV wird gesteigert und die Hemmschwelle zur Nutzung deutlich gesenkt.

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

  • Ab Sommer 2018: gemeinsame Konzeption und technischer Systemaufbau mit den beteiligten Dienstleistern (EOS Uptrade, Hacon, Siemens-Mobility, HighQ)
  • Ab Frühjahr 2020: Technische Bereitstellung des Systems und erforderliche Hardwarekomponenten
  • Ab Sommer 2020: Start des End-to-End-Tests mit 2000 durchgeführten Testfahrten
  • 26.10.2020: Rollout des YANiQ-Systems begleitet von einer analogen und digitalen Marketingkampagne

Partnerschaften

Wer war mit im Boot?

Stadtverwaltung; Dienstleistungsunternehmen; Bürgerschaft 

Konkret: EOS Uptrade, Hacon, Siemens-mobility, HighQ, Landesdatenschutz Niedersachsen, Stadt Osnabrück, Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

Aufwände

Finanzen:

Die Kosten wurden vollständig von den Stadtwerken Osnabrück und der Stadt Osnabrück getragen.

Personal:

Die dreijährige Projektlaufzeit steuerte ein vierköpfiges Projektteam der Stadtwerke Osnabrück. Die Arbeitsaufwände betrugen im Projektteam ca. 20% des Stellenvolumens.

Gut zu wissen

Unsere Tipps für Nachahmer

Das hochkomplexe YANiQ-System erfordert eine zuverlässige und detaillierte Datenversorgung, insbesondere eine genaue geografische Zuordnung der Haltepunkte ist unabdingbar. Vor dem Rollout ist eine umfangreiche und akribische Testphase unbedingt mit einzuplanen, um alle eventuell auftretenden Fehler im Vorfeld ausschließen zu können. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Akzeptanz des Systems beim Kunden von Anfang an hoch ist und entsprechend hoch bleibt. In diesem Sinne ist insbesondere sicher zu stellen, dass die Kundenabrechnungen von Anfang an 100% richtig erfolgen, da ansonsten das Vertrauen in das System schwinden und demensprechend die Nutzung zurückgehen würde. Aufgrund der akribischen Testphase haben wir solche Probleme von Anfang an vermieden.